Arbeitsunterlagen
Präparationsanforderungen:

Unsere Scansysteme gewährleisten die präzise Erfassung von Tangential-, Hohlkehl- oder Stufenpräparationen. Für vollkeramische Restaurationen hat sich die Präparation einer Hohlkehle oder Stufe mit abgerundeter Innenkante bewährt. Scharfe Präparationskanten inzisal oder okklusal sind zu vermeiden, alle Kanten sollten gerundet sein und einen Radius von 1,0mm möglichst nicht unterschreiten. Auch bei divergierenden Pfeilerzähnen ist ein perfekter Randschluss der Kronen gewährleistet, die Stümpfe müssen gegebenenfalls radiert werden.
Modellherstellung/Vorbereitung:
  • Alle Arten von Sägemodellen mit herausnehmbaren Stümpfen sind geeignet
  • Für Implantat-Suprakonstruktionen und individuelle Abutments ist ein ungesägtes Meistermodell mit scanbarer Zahnfleischmaske erforderlich
  • Die Präparationsgrenze muss vollständig freigelegt und durch Unterkehlung exakt definiert sein
  • Die Präparationsgrenze darf nicht mit Minenstift angezeichnet werden, Stumpflack oder Gipshärter, die eine glänzende Oberfläche erzeugen, sollten nicht verwendet werden
  • Stümpfe können mit scanbarem Wachs ausgeblockt werden
  • Alle Stümpfe, Kieferkamm und restliche Segmente müssen abnehmbar sein und einen definierten Sitz im Modellsockel haben
  • Die maximale Höhe des Modells sollte 40mm nicht überschreiten, ev. Split-Cast anbringen
Zur anatomischen CAD-Konstruktion sind folgende Arbeitsunterlagen erforderlich:
  • Gegenkiefermodell mit Bissregistrat oder Quetschbiss aus scanbarem Silikon, anatomisches oder reduziertes Wax-up oder Aufstellung
Bei der Lieferung von verblendfertigen Aufträgen benötigen wir zusätzlich folgende Arbeitsunterlagen:
  • Kontrollstümpfe oder ungesägte Kontrollmodelle
  • Im Artikulator montierte Modelle oder Gegenkiefermodell mit Bissregistrat